Eine Woche später blicken wir auf den Kontx Talk zurück und stellen Jane Melmuka nochmals 3 Fragen. Jane Melmuka ist HR-Verantwortliche und Change-Expertin und wir haben anlässlich unseres Kontx Talks vom 17.01.2019 zum Thema "Mut zum Change - Chancen und Wege in eine neue Zukunft" mit ihr einen intensiven Talk geführt.

jane_melmuka.JPG

1. Jane, was ist bei Veränderungsprozessen in Unternehmen zu beachten? Wie schafft man es, die Mitarbeiter bei einem solchen Prozess «mitzunehmen»?

Transparenz ist ganz wichtig, das Wissen «warum» eine Veränderung ansteht. Das Unternehmen muss klar machen, wo es hingeht und was das Ziel sein soll. Das hört sich zunächst einmal einfach an. Tatsache ist aber, dass rund 2/3 aller Change-Projekte irgendwann abgebrochen werden oder nicht das gewünschte Ziel erreichen. Für die Mitarbeiter ist es entscheidend, dass sie wissen, was die Veränderung für sie bedeutet. Das ist einfach, wenn es sich um positive Auswirkungen handelt, aber extrem schwierig, wenn es sich um unerwünschte Veränderungen handelt. Die Dimension der Veränderung muss erklärt werden. Dabei geht es darum, Bisheriges zu wertschätzen und Kommendes optimistisch zu sehen, auch wenn das auf den ersten Blick schwer fällt. Mir, als HR-Verantwortliche, ist es immer wichtig, dass ich die Mitarbeiter in den Prozess (fachlich) einbinden kann. Ich suche auch immer wieder das Gespräch. Es ist wichtig zu verstehen, wo Probleme sind, wo es unter der Oberfläche brodelt. Das geht nur, wenn man nah dran ist. Auch und vor allem dann, wenn es Schwierigkeiten gab oder sich abgezeichnet hat, dass man den Weg nicht so weitergehen kann, wie ursprünglich geplant. Man verliert die Leute auf dem Weg, wenn man aufhört zu kommunizieren und vor allem, wenn man aufhört, zuzuhören.

2. Welche unterschiedlichen Bedürfnisse gilt es abzuholen?

Mitarbeiter sind unterschiedlich. Der eine arbeitet im Büro, der andere am Band. Der eine hat Zugang zu einem PC, der andere nicht. Manche Mitarbeiter sind sehr offen und mitteilsam, andere eher schweigsam und machen vieles mit sich selbst aus. Wichtig ist es auch die interkulturellen Unterschiede zu erkennen und zu beachten. Man kann also nicht einfach alle über einen Kamm scheren. Es gilt genauer hinzuschauen und herauszufinden, wie man mit jedem am besten kommunizieren kann. Wenn ein Unternehmen einen Veränderungsprozess durchlaufen muss, dann zwingt es seine Mitarbeiter gewissermassen dazu, gewohntes und sicheres Terrain zu verlassen. Das ist nicht einfach. Mir ist es immer wichtig, klar zu machen, dass keiner diesen Weg alleine geht. Wir machen das gemeinsam, das Unternehmen als grosses Ganzes. Die vielen kleinen individuellen Bedürfnisse dürfen nicht einfach ignoriert werden, sondern man muss darauf angemessen reagieren.


3. Welche Rolle spielt Kommunikation bei Veränderungsprozessen?

Kommunikation ist das entscheidende Instrument in einem Veränderungsprozess. Wenn man nicht erklären kann, warum etwas passiert und was passiert, dann werden die Mitarbeiter den notwendigen Prozess boykottieren oder einfach ihr «eigenes Süppchen» kochen. Zuhören, Sorgen ernst nehmen und miteinander reden, das ist entscheidend. Vor allem, wenn unangenehme Dinge anstehen, wie dass Mitarbeiter entlassen werden müssen, ist es wichtig, das zu thematisieren und die Gründe offen anzusprechen. Wichtig ist es auch, dass Kommunikation «massgeschneidert» ist, was die Wahl der Mittel und Wege angeht. Als HR-Verantwortliche muss ich immer die Arbeitsrealitäten beachten und die sehen oft sehr unterschiedlich aus. Ich habe es bereits erwähnt, zuhören und miteinander reden, Sorgen ernst nehmen und verstehen, was das in der Lebenswelt jedes Einzelnen bedeutet, das ist essentiell. Für die Mitarbeiter bricht ggf. gerade das ganze Leben zusammen, wenn sie ihren Job verlieren. Das kann man nicht einfach ignorieren. Eigentlich ist es ganz einfach: Man sollte jeden so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte.

 

Kontakt: Bettina Gebhardt, Inhaberin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!t: +41 (0)44 419 04 50, m: +41 (0)79 564 53 66